immer wieder neues

Kulturwochenende im Kunsthaus Essen

Moral - oder: die Verpflichtung hinzusehen

Die moralische Verpflichtung der Kunst ist es seit Menschen gedenken, auf die schönen und weniger schönen Dinge des Lebens aufmerksam zu machen....


Susanne Nocke beschäftigt sich mit der Wirkung von gemalten Bildern auf die Menschen, den Betrachter. Als Künstler Missstände zu sehen und in Bildern zu verarbeiten ist das Eine, das Andere ist es, diese Werke so zu gestalten, dass sie

anrühren - fühlen lassen - Mitgefühl wecken:
zum Handeln inspirieren und Freude darauf machen!

Mit Kristina Malters hat S. Nocke eine Partnerin für die Diskussion mit und um ihre Arbeit gefunden. Konkret inspiriert entstand die Arbeit " Flügel suchen Engel" im Anschluss an sehr persönliche Gespräche. "Wenn wir bereit sind uns vorzustellen, dass viele Flügel für Schutzengeln um uns herumflattern, dann ist es ein Leichtes, sich ein paar zu schnappen, anzulegen und für den NÄCHSTEN ein Schutzengel zu sein. Es kann so einfach sein!" , ist die Überzeugung Nockes.

So läd die Künstlerin am Samstag, den 14.11.2015 ab 14:00 ins Untergeschoss des Kunsthauses ein, mit K. Malters, den Arbeiten von S. Nocke und der Künstlerin selbst über die moralischen Gegebenheiten unserer Gesellschaft zu sprechen und zu diskutieren!

Lassen Sie sich berühren, lassen sie die Bilder unter die Haut gehen und alltägliche Situationen hinterfragen!

Flyer

v.r.: Oberbürgermeister Thomas Kufen, Kristina Malters und Susanne Nocke

DSC_0426,1
Foto: Gudrun Haas